„Das Thema Eisen und Stahl verbindet seit eh und je den Westerwald mit dem Siegerland!“ Dieses Fazit zogen jetzt ehemalige Stahlwerker beim Besuch im Bergmanns- und Museumsdorf Steinebach.
Seit gut fünf Jahren hat sich der 15-köpfige „Club der Ehemaligen“ unter Leitung von Manfred Weller (Wilnsdorf) auf die Fahne geschrieben, die Erinnerung ans Berufsleben wachzuhalten und den Zusammenhalt der früheren Beschäftigten durch sinnvolle Freizeitaktionen zu stärken. Immerhin können die meisten „Ehemaligen“ auf jahrzehntelange Arbeit in der Abteilung für Instandhaltung im Geisweider Walzwerk zurückblicken. „Dort schafften wir mit sehr viel Teamgeist, und zwar Westerwälder und Siegerländer gleichermaßen“, hieß es nun beim Besuch in Steinebach.

Die jetzige Jahresinfotour hatte Dieter Fabig (2. von links) aus Limbach organisiert. Mit einem frohen „Glückauf“ begann die Einfahrt ins Besucherbergwerk „Grube Bindweide“ (Foto), wo man dem vertrauten Rohstoff Eisen buchstäblich auf den Grund ging. Ebenso im örtlichen Westerwaldmuseum für Motorrad und Technik gab es Altbewährtes zu bestaunen. Vor allem die nostalgischen Zweiräder mit dem imposanten Drumherum erinnerten an die beschwerlichen Fahrten zur alten Arbeitsstelle.

Text und Foto: Joachim Weger