Nach der pünktlichen und gelungenen Saisoneröffnung am ersten Aprilwochenende freut sich das Bergwerksteam auf eine schöne Saison 2022, in der möglichst unbeschränkt und unbeschwert die Besucher*innen, Familien und Gruppen ein eindrucksvolles und abenteuerliches Bergbau– und Schmiedeerlebnis beschert werden kann.
Denn jetzt heißt es wieder bis Ende Oktober: Die Grubenbahn fährt wieder ein. Das Schmie-defeuer brennt und im Heilstollen finden Kurse und Therapien statt. Und der Barbaraturm lädt zum Besteigen ein und belohnt von der Aussichtplattform des Förderturms mit einer tollen Aussicht bis zum Siebengebirge am Rhein.

Die allgemeinen regelmäßigen Öffnungszeiten sind dann wieder mittwochs und an Wochen-enden (samstags und sonntags) und an Feiertagen jeweils von 14:00 bis 17:00 Uhr.

Für Gruppen hat das Besucherbergwerk viel zu bieten: Neben dem Grubenerlebnis bei der Untertageführung hat das Team einige weitere coole Mikroabenteuer im Angebot: Eine Mitmach-Schmiedevorführung oder ein intensives Naturerlebnis mit einem unserer Natur- und Landschaftsführer. Weitere kleine Abenteuer kann die Gruppe beispielsweise bei einer Rundfahrt mit dem Grubenexpress, bei einem Besuch der Dickendorfer Mühle, der Einkehr in eine originelle Erlebnisgastronomie erleben. Ab acht Personen kann zu jeder Zeit ein individuelles Programm zusammengestellt werden.

Auch in diesem Jahr sind zum Saisonstart noch Corona-Regeln zu beachten. Dies sind die so genannte 3-G-Regel (geimpft, genesen oder getestet), Maskenpflicht und die Desinfektion der Hände.

Anmeldung:
Die Besucher sollten sich für eine Bergwerksführung rechtzeitig anmelden – am besten online (über unsere Seite www.bindweide.de ). Die Anmeldung kann natürlich auch telefonisch während der allgemeinen Dienststunden der Verwaltung unter der Nummer 02741/291-118 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erfolgen. Die Besucher*innen können sich auch direkt am Empfang/Kasse des Besucherbergwerks während der angegebenen Öffnungszeiten melden.

Der Eintrittspreis für die Untertage-Führung beträgt 8,00 € für Erwachsene und 4,00 € für Kinder. Für Familien und bestimmte Personengruppen gibt es ermäßigte Eintrittspreise.
Am ersten Aprilwochenende kann in diesem Jahr wieder die Saisoneröffnung pünktlich erfolgen. Als zusätzliche Attraktion können die Besucher an Rundfahrten mit dem Grubenexpress teilnehmen.

Das Bergwerksteam freut sich mit einem herzlichen „Glück auf!“ ab Samstag, 2. April 2022 von 14:00 bis 17:00 Uhr auf Besucher, die folgendes Programm erwartet:

• Untertage-Führung, Einfahrt mit der Grubenbahn und Führung durch das Bergwerk
• Besichtigung des Museums im Über-Tage-Bereich des Besucherbergwerks und
• Teilnahme an Vorführungen in der Grubenschmiede und als zusätzliche Attraktion
• Rundfahrten mit dem Grubenexpress

Zur Saisoneröffnung des Besucherbergwerks Grube Bindweide in Steinebach am Samstag, 2. April, lädt der Grubenexpress zu historischen Sonderfahrten ein. Fahrer Michael Bierbaum (links) und Peter Thönig vom Büro Touristik freuen sich auf Anmeldungen.
Foto:Joachim Weger


Die Rundfahrten mit dem Grubenexpress werden als weiteres Erlebnis erstmals zur Saisoneröffnung angeboten. Eine Fahrt mit dem Grubenexpress ist eine weniger anstrengende Art des Landschafts- und Naturgenusses. Das Gespann aus einem Wagen, der 20 Personen mitnehmen kann und von einer starken Zugmaschine gezogen wird, fährt vom Besucherbergwerk vorwiegend über Wald- und Wirtschaftswege zu der Stelle unter der sich das Bergwerksunglück vor 150 Jahren ereignete und zum Barbaraturm. An beiden Orten wird es einen kurzen Halt und Informationen geben. Die Rundfahrten werden zu einem günstigen Einführungspreis mit großer Familienermäßigung angeboten.

Die weiteren regelmäßigen Öffnungszeiten sind dann wieder mittwochs und an Wochenenden (samstags und sonntags) und an Feiertagen jeweils von 14:00 bis 17:00 Uhr. Für Gruppen ab 10 Personen können auch Termine außerhalb dieser Zeiten vereinbart werden.

Auch in diesem Jahr sind zum Saisonstart noch Corona-Regeln zu beachten. Dies sind die so genannte 3-G-Regel (geimpft, genesen oder getestet), Maskenpflicht und die Desinfektion der Hände.

Das Bergwerksteam freut sich auf Besucher zum Saisonstart 2022.
Foto:Domenik Ketz


Anmeldung
Die Besucher sollten sich für eine Bergwerksführung und für die Rundfahrt mit dem Grubenexpress rechtzeitig anmelden – am besten online (gilt nur für Grubenführungen über unsere Seite www.bindweide.de). Die Anmeldung kann natürlich auch telefonisch während der allgemeinen Dienststunden der Verwaltung unter der Nummer 02741/291-118 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erfolgen. Die Besucher*innen können sich auch direkt am Empfang/Kasse des Besucherbergwerks während der angegebenen Öffnungszeiten melden.

Für Fragen und Informationen steht die Tourist-Information im Gebhardshainer Rathaus unter der vorgenannten Telefonnummer gerne zur Verfügung.

Am 6. und 7. März 2022 jährt sich zum 150. Male der Tag des großen Grubenunglücks in der Grube Bindweide. Deshalb veranstaltet der Förderverein des Besucherbergwerks am Sonntag, 6. März eine geführte historische Wanderung durch.

Treffpunkt ist um 14.00 Uhr am Bergwerk in Steinebach. Alle Interessierten sind zu der Veranstaltung herzlich eingeladen. Die Teilnahme ist kostenlos. Es gelten die aktuellen Corona-Schutzmaßnahmen.
Nach Abschluss der Saison im Besucherbergwerk Grube Bindweide in Steinebach/Sieg veranstalten die Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain und der Förderverein der Grube Bindweide eine spezielle Befahrung des Bergwerks für Foto- und Filmfreunde.

Dieser besondere Abschlussevent für angemeldete Teilnehmer*innen findet statt am Freitag, dem 12.11.2021 um 14:00 Uhr.
Mit dieser Foto- und Filmführung setzen die Veranstalter eine Aktion fort, die bereits vor einigen Jahren stattfand und viele tolle Impressionen aus der Untertagewelt lieferten. Es dreht sich also alles bei dieser Sonderbefahrung um eindrucksvolle Film- und Fotomotive aus den Stollen des Bergwerks, in dem der Eisenerzabbau bereits 1931 eingestellt wurde.

Neben der üblichen Eintrittsgebühr von 8,00 € entstehen für die bis zu 12 Personen, die an der Veranstaltung teilnehmen können, keine weiteren Kosten.

Die Fotoführung wird ca. zwei Stunden dauern.
Die Anmeldung zur Foto- und Filmführung wird erwartet bis Mittwoch, 10.11.2021:
Telefonisch, während der allgemeinen Dienststunden der Verwaltung: 02741/291-118 oder per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Wie bei den letzten Fotoführungen sollen auch diesmal die drei besten Fotos von einer Jury ausgewählt und prämiert werden.

Die Bildrechte hat die Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain. Foto:Dominik Ketz

Letzte Einfahrt und Schmiedevorführung am Wochenende 30./31.10.2021

Wer noch dieses Jahr in die Grube Bindweide einfahren möchte, hat dazu noch Gelegenheit bis Sonntag, den 31.10.2021. Dann geht schon wieder die kurze Saison 2021 im Besucherbergwerk und in der Grubenschmiede zu Ende.


Das Bergwerksteam freut sich mit einem herzlichen „Glück auf!“ auf Ihren Besuch!
Die allgemeinen Öffnungszeiten sind noch am kommenden Wochenende (Samstag und Sonntag) sowie in der nächsten Woche am Mittwoch, 27.10. und das letzte Oktoberwochenende jeweils von 14:00 bis 17:00 Uhr.
Für Gruppen ab 8 Personen können noch Termine außerhalb dieser Öffnungszeiten vereinbart werden. Am den kommenden zwei Samstagen können Sie ebenfalls noch bis 30.10.2021 die Vorführungen in der Grubenschmiede erleben. Der Eintrittspreis für die Untertage-Führung beträgt 8,00 € für Erwachsene und 4,00 € für Kinder. Für Familien und bestimmte Personengruppen gibt es ermäßigte Eintrittspreise.
Die Untertage-Führungen, die natürlich unter Beachtung der Testpflicht, Abstands- und Hygieneregelungen durchgeführt werden, finden mit höchstens bis zu zwölf bzw. 15 Personen nach grundsätzlicher Anmeldepflicht statt. Eine Führung wird ca. eine Stunde bis 1,5 Stunden dauern. Im Wartebereich vor der Führung und während der Führung besteht die Pflicht, eine Schutzmaske zu tragen. Anmeldung erforderlich

Die Besucher müssen sich unbedingt vorher anmelden, damit eine geordnete Durchführung des Besucherbetriebs unter den zu beachtenden Bedingungen gewährleistet werden kann. Ab sofort können Besucherführungen in der Grube Bindweide an den allgemeinen Öffnungstagen online gebucht werden. Gehen Sie hierzu auf die Internetseiten www.westerwald-sieg.de und auf der Seite des Besucherbergwerks www.bindweide.de . Jeweils auf der Startseite finden Sie einen Hinweis auf diese neue Möglichkeit, die Besucherführungen einfach und abschließend selbst zu buchen.

Die Anmeldung kann selbstverständlich auch nach wie vor nach dem herkömmlichen Verfahren erfolgen:

Telefonisch: während der allgemeinen Dienststunden der Verwaltung: 02741/291-118 oder während der Öffnungszeiten des Bergwerks: 02747/7845. Per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Anmeldung kann auch direkt am Empfang/Kasse des Besucherbergwerks während der angegebenen Öffnungszeiten erfolgen (nur soweit noch Termine frei sind).
Die Bildrechte hat die Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain. Foto:Domenik Ketz

„Glück auf!“ zur Saisoneröffnung des Besucherbergwerks der Grube Bindweide

Erster Beigeordneter Joachim Brenner und der altgediente Bergwerksführer Hans-Joachim Weger eröffneten am vergangenen Samstag die 35. Saison für Besucherführungen in der Grube Bindweide. Zu den ersten Untertageführungen waren schon viele Besucher gekommen – jung und alt und aus nah und fern. Alle Führungen am Eröffnungswochenende waren ausgebucht.

Neue Ausstellungsstücke: Blasebalg und Registrierkasse

Vor der ersten Einfahrt wurde im Beisein von Mitgliedern des Bergwerksteams, der ersten Besucher und des Geschäftsführers des Fördervereins der Grube Bindweide, Konrad Schwan, ein neues Ausstellungsstück in der Grubenschmiede präsentiert und in Betrieb genommen. Hier ist ab sofort ein restaurierter Blasebalg aus alten Zeiten zu sehen und zu spüren. Er ist voll funktionstüchtig und bläst beim Betätigen einen ordentlichen Luftzug durch eine Rohrleitung zur Erfrischung der Besucher.

Außerdem ist eine alte Registrierkasse im Besucherbergwerk zu sehen. Was es damit auf sich hat, wird noch besonders berichtet. Hier erfolgt in Kürze die offizielle Übergabe und Vorstellung.

Das Besucherbergwerk ist ab sofort wieder wie folgt geöffnet:

Die allgemeinen regelmäßigen Öffnungszeiten sind mittwochs und an Wochenenden (samstags und sonntags) und an Feiertagen jeweils von 14:00 bis 17:00 Uhr. Für Gruppen ab acht Personen können auch Termine außerhalb dieser Zeiten vereinbart werden.

Die Untertage-Führungen, die natürlich unter Beachtung der Abstands- und Hygieneregelungen und der Maskenpflicht durchgeführt werden, finden mit höchstens bis zu zwölf Personen nach grundsätzlicher Anmeldepflicht und Kontaktdatenerfassung statt. Es besteht aber keine Corona-Testpflicht für den Besuch der Grube Bindweide. Eine Führung wird ca. eine gute Stunde dauern; außerdem können sich die Besucher die Ausstellung im Übertagebereich anschauen und an Samstagen an einer Schmiedevorführung teilnehmen.

Anmeldung Die Besucher müssen sich unbedingt vorher anmelden, damit eine geordnete Durchführung des Besucherbetriebs unter den zu beachtenden Bedingungen gewährleistet werden kann.

Zur Anmeldung:
Telefonisch: während der allgemeinen Dienststunden der Verwaltung: 02741/291-118 oder während der Öffnungszeiten des Bergwerks: 02747/7845.
Per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Die Anmeldung kann auch direkt am Empfang/Kasse des Besucherbergwerks während der angegebenen Öffnungszeiten erfolgen.


Joachim Brenner, Erster Beigeordneter, (links) freut sich dem Bergwerks- und Schmiedeteam über das neue Ausstellungsstück in der Grubenschmiede: ein restaurierter und voll funktionstüchtiger Blasebalg.
Foto: Hans-Joachim Weger

Der ersten Besucher der Saison 2021 freuen sich auf die Einfahrt in den Stollen des Besucherbergwerks: Glück auf!
Foto: Hans-Joachim Weger
Die Grubenbahn fährt wieder ein. Das Schmiedefeuer brennt und im Heilstollen finden Kurse und Therapien statt.

Ab diesem Wochenende öffnet sich wieder der Stollen in der Grube Bindweide für die Besucher. Das Bergwerksteam freut sich mit einem herzlichen „Glück auf!“ auf die Besucher, um ihnen die eindrucksvolle und abenteuerliche Untertagewelt zu zeigen sowie in der Grubenschmiede die alte Handwerkskunst des Schmiedens vorzuführen.

Zwei neue Ausstellungsstücke bereichern das Angebot des Besucherbergwerks:

• die Registrierkasse aus dem früheren Krupp´schen Konsum und
• ein großer Blasebalg in der Grubenschmiede, mit dem zu früheren Zeiten dem Schmiedefeuer Luft zugeführt wurde.

Beide Objekte wurden dem Besucherbergwerk geschenkt. Eine tolle Bereicherung.

Die allgemeinen regelmäßigen Öffnungszeiten sind dann wieder mittwochs und an Wochenenden (samstags und sonntags) und an Feiertagen jeweils von 14:00 bis 17:00 Uhr. Für Gruppen ab acht Personen können auch Termine außerhalb dieser Zeiten vereinbart werden.

Der Eintrittspreis für die Untertage-Führung beträgt 8,00 € für Erwachsene und 4,00 € für Kinder. Für Familien und bestimmte Personengruppen gibt es ermäßigte Eintrittspreise.

Die Untertage-Führungen, die natürlich unter Beachtung der Abstands- und Hygieneregelungen und der Maskenpflicht durchgeführt werden, finden mit höchstens bis zu zwölf Personen nach grundsätzlicher Anmeldepflicht und Kontaktdatenerfassung statt. Es besteht aber keine Corona-Testpflicht für den Besuch der Grube Bindweide. Eine Führung wird ca. eine gute Stunde dauern; außerdem können sich die Besucher die Ausstellung im Übertagebereich anschauen und an Samstagen an einer Schmiedevorführung teilnehmen.

ANMELDUNG

Die Besucher müssen sich unbedingt vorher anmelden, damit eine geordnete Durchführung des Besucherbetriebs unter den zu beachtenden Bedingungen gewährleistet werden kann.

Zur Anmeldung:
Telefonisch: während der allgemeinen Dienststunden der Verwaltung: 02741/291-118 oder während der Öffnungszeiten des Bergwerks: 02747/7845. Per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Die Anmeldung kann auch direkt am Empfang/Kasse des Besucherbergwerks während der angegebenen Öffnungszeiten erfolgen.

Die Jaguarfreunde Südwest aus der Südpfalz und Baden legten bei Ihrer Jubiläumstour einen Stopp beim Besucherbergwerk Grube Bindweide ein.



Wildkatzen gehören zwar seit eh und je zur Fauna des Westerwaldes, doch speziell der Jaguar ist in unseren Breiten eine eher seltene Gattung. Ganz anders am Samstag in Steinebach: Der Autoclub Jaguarfreunde Südwest legte anlässlich seines 15-jährigen Bestehens auf der Jubiläumstour durch den Westerwald einen ausgedehnten Boxenstopp am Besucherbergwerk Grube Bindweide ein. Mit einem frohen Glückauf begrüßte Peter Thönig vom Touristbüro der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain die gut 30 Gäste, die mit 18 Jaguar-Fahrzeugen der unterschiedlichsten Jahrgänge und Modelle unterwegs waren. Rund um die Tagesanlagen der Grube glänzten die edlen Karossen, deren Emblem, der springende Jaguar, starke Markeneigenschaften wie Geschwindigkeit, Geschmeidigkeit und Kraft symbolisieren soll. Peter Thönig hatte zusammen mit dem Cluborganisator Jürgen Schalla (Edenkoben) eine ansprechende Fahrtroute durch den Westerwald ausgearbeitet. Die allermeisten Teilnehmer waren jetzt erstmals im Land an Sieg und Wied zu Gast. Umso mehr lobten sie Land und Leute. Ausgehend vom dreitägigen Basislager in Weilburg ging es kreuz und quer zu den regionalen Sehenswürdigkeiten. „Von der Kunst des Töpferns über das Bierbrauen bis hin zu Landschaft und Bergbau spannt sich der weite und schöne Bogen“, hieß es begeistert im Fahrerpulk. Als Zeichen der Wertschätzung wurde in Steinebach sogar die grün-weiße Westerwaldfahne gehisst. Und vor der ratternden Einfahrt mit der Grubenbahn gab es am lodernden Schmiedefeuer eine kleine Lektion in Sachen alter Handwerkskunst. Über ein besonderes „Willkommen“ freute sich der älteste Fahrer, der zugleich das älteste Auto steuerte: Peter Reinold aus Heidelberg und sein schmucker Jaguar-Oldie sind beide Jahrgang 1939. Das seltene Vehikel gehört zu den ursprünglichen Sportmodellen des britischen Herstellers SS Cars Ltd unter der Bezeich-nung Jaguar. Hohe Leistung und Luxus sollten die Produkte vorrangig prägen. Erst nach dem Zweiten Weltkrieg etablierte sich im gesamten Werk der Firmenname Jaguar.

Text und Foto: Joachim Weger